DA WAR DOCH MAL WAS
Songs & Storys  • live •  von und mit RAMON KRAMER

Für Vergrößerung klick the Pic


 



>> Als junger Wilder war ich Stammgast im Tropeninstitut. Jeden Schnupfen und jeden Fleck auf der Haut, selbst meinen Haarausfall deutete ich als AIDS im Endstadium und ließ mich testen. Mehrfach. "Herr Kramer, machen sie sich nicht so viele Gedanken. Beim Fummeln infiziert man sich nur in ganz besonderen Ausnahmefällen!". Und ansonsten gäbe es ja Kondome. Man müsse sich den Spaß nicht verderben lassen.

Ok, ich hab zwar häufiger das Gefühl in besondere Ausnahmefälle verstrickt zu sein, doch ich bin jetzt auf Koh Samui und hab Spaß <<

(Aus "Von der Kunst kein Sextourist zu werden", RK)

.

                                                                      

 


>> Und da hockten wir nun, Neil und ich, auf der Rückbank dieses alten gelben Chevys. Am Steuer saß ein uralter Medizinmann vom Stamme der Navaho, der kaum noch gucken konnte, aber das machte uns nichts. Neil und ich genossen die Aussicht und der Medizinmann kannte die Gegend ja eh aus seiner Westentasche.

An der nächsten Biegung des Flusses kramte Neil aus der Innentasche seiner Wildleder-Fransenjacke eine abgerockte Martin-Gitarre heraus, die einst Hank Williams gehörte. Er nahm sie in die Hand, spielte und sang so schön wie nur Neil es kann: "My, my. Hey, hey" … Ich hatte keine Ahnung was er mir damit sagen wollte, aber ich wusste: er hatte recht! << 

(Aus „Trampen mit Neil Young“, RK)

.



.


 1989 (Als "Playback-Keyboarder" in der ZDF-Hitparade)

 >> Als ich im Fernsehen einen anderen Keyboard-Experten an meiner statt hinter den Tasten sah, war mir sofort klar, dass ich gefeuert war. Eine Begründung blieb aus.  Waren es meine Geheimratsecken, die ich mit Haarspray zu kaschieren versuchte? So sagte doch die TV-Promoterin irgendwann in der Maske zu mir: "Der Dieter ist schon über dreissig," und mit Dieter meinte sie den Bohlen, "dem fallen noch keine Haare aus." Ich konnte den Dieter eigentlich nie so richtig leiden, aber in diesem Augenblick haßte ich ihn.

Oder war es der legendäre Auftritt mit Roland Kaiser in Frank Elstners Samstagabend-Show "Nase Vorn", der die Plattenfirma dazu veranlaßte, mich wortlos zu kündigen? <<

(Aus "Bühnengarderobe, die nach Erbrochenem stinkt, kann doch der Fernsehzuschauer nicht riechen", RK)

 

1980 (The Wannabe)

 

2008 (Buch-Autor & Filmemacher)







RK bei Wiki